Linsensuppe_©Justyna-Krzyzanowska
Aktuelle Ausgabe, DAS MAGAZIN, Rezepte 0

Kräftiger Linseneintopf mit Rotwein und Speck nach Léa Linster

„Mein Linseneintopf braucht ein Glas Rotwein! Er bringt den nussigen Geschmack der Linsen erst richtig zur Geltung.“
Léa Linster

 

 

Zutaten | für 4 Personen
250 g Tellerlinsen
100 g mittelgroße Karotten
100 g Knollensellerie
2 Zwiebeln
1 Gewürznelke
2 EL Butter
¼ l Rotwein
1 l Hühnerbrühe
1 Lorbeerblatt
200 g durchwachsener Räucherspeck am Stück
Meersalz, Pfeffer
Crème fraîche zum Servieren

 

Zubereitung
Für die Suppe die Linsen etwa 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen. Inzwischen die Karotten und den Sellerie schälen und in sehr feine Würfel (Brunoise) schneiden. Die Zwiebeln schälen, eine Zwiebel ebenfalls sehr fein würfeln, die zweite mit der Gewürznelke spicken. Die Linsen in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Die Butter in einem Suppentopf erhitzen und das fein geschnittene Gemüse darin andünsten. Die abgetropften Linsen dazugeben und kurz mitdünsten. Mit dem Rotwein ablöschen und mit der Hühnerbrühe oder mit heißem Wasser aufgießen. Die gespickte Zwiebel, das Lorbeerblatt und den Räucherspeck zu den Linsen geben und alles bei schwacher Hitze 45–60 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Den Räucherspeck herausnehmen und in schmale Streifen schneiden. Den Eintopf kräftig mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Den Eintopf in vier vorgewärmten Suppentassen anrichten. Die Räucherspeckstreifen darauf verteilen, jeweils 1 Nocke Crème fraîche daraufsetzen und sofort servieren. Dazu gibt’s eine Flasche Trollinger aus dem Remstal.

 

Cover_Weinmussrein_300dpi
Ein Fest für Weinliebhaber und Cartoonfreunde, Hobbyköche und Genießer – vor allem aber ein Buch
mit einer glasklaren Botschaft:
Wein muss rein! „Wein muss rein! – Berauschend gute Rezepte“, Léa Linster und Peter Gaymann, ars vivendi,
ISBN 978-3-86913-589-2, 24,90 Euro.

Das könnte Ihnen auch gefallen